Die Vorteile einer guten Buchhaltung für kleine Unternehmen

Andreasfinger

Führen Sie ein kleines Unternehmen, oder haben Sie vielleicht vor es einmal zu tun? Sind Sie vielleicht gerade im Prozess, Ihre eigene Firma anzumelden, und sind deshalb auf der Suche nach Tipps und Impulsen, um mit Ihrem neuen Betrieb Erfolge feiern zu können? Oder sind Sie vielleicht auch schon ein alter Hase im Geschäft, und nun auf der Suche nach neuen Impulsen oder Werkzeugen, um Ihre Betrieb auf Vordermann zu bringen? Ganz egal in welchem Stadium des Gewerbes Sie sich gerade befinden, wer sich dafür interessiert Business zu machen, der hat nie ganz ausgelernt. Von Bürobedarf von Firmen wie Billomat bis zu Computerausrüstung und Steuern, jeder Betrieb hat seine eigenen Ansprüche und Probleme, auf die geachtet werden muss. Doch ganz besonders im Bereich Ausgaben und Einnahmen gibt es einiges an Kniffen und Tricks, die dabei helfen können eine Unternehmensbilanz zu verbessern. Ein paar der großen Vorteile, die Kleinunternehmen durch eine gute Buchhaltung genießen, haben wir hier zusammengetragen. 

Steuerliche Vorteile

Je nachdem, welche Unternehmensform vorliegt, gibt es eine ganze Reihe an steuerlichen Vorteilen die man genießen kann, wenn man sich um eine gute Buchhaltung kümmert. Selbst Kleinunternehmer, die ihre Ausgaben nicht direkt von der Steuer absetzen können, haben dennoch die Möglichkeit von Nachzahlungen bei der Einkommensteuer zu profitieren. Wer sich zum Beispiel dafür interessiert, eine eigene kleine Firma aufzubauen, der kann schon mal damit rechnen dass unter einem bestimmten Freibetrag keine Steuern aufkommen. Umgekehrt kann man aber bei größeren Firmen umstellen, um dann Möglichkeiten zu bekommen, große Ausgaben für den Betrieb steuerlich abzusetzen. Besonders bei großen Anschaffungen wie Maschinen, Computern oder teuren Werkzeugen kann dies einen immensen Vorteil verschaffen. Natürlich wird dieser erst dann möglich, wenn ordentlich Buch über Ausgaben eines Unternehmens geführt wird. 

Information ist Macht

Wer sich ernsthaft damit beschäftigt, einen Betrieb aufzubauen, der braucht so viel akkurate Informationen wie möglich. Zum Beispiel ist es für kleine wie große Betriebe absolut wichtig, dass sie ein Bild darüber behalten, welche Formen von Einnahmen sie haben, und wie häufig und zu welchen Zeiten Ausgaben gemacht werden. Wer gute und ordentliche Bücher führt, der kann auch über große Zeiträume akkurate Aussagen darüber treffen, wann wo Geld reinkommt, und wo es den Betrieb wieder verlässt. Wer sich dafür interessiert, einen kleinen Betrieb hochskalieren und aufzubauen, der fängt schon von Tag eins damit an, diese Einnahmen und Ausgaben zu protokollieren und aufzuschreiben. So lassen sich oft auch ziemlich genaue Prognosen über die Zukunft machen. 

Investoren und Banken

Für viele Leute, die ein Unternehmen gründen ist der erste Schritt oft selber getan. Wer zum Beispiel ein kleines Bäcker Unternehmen führt, kann dies vielleicht zunächst aus einer Mietküche machen, aber braucht dann längerfristig Investitionen von außerhalb, um eine eigene Bäckerei zu finanzieren. An dieser Stelle kommen dann Investoren und Banken dazu, die für einen Zinssatz bereit sind Geld zu verleihen. Natürlich wollen diese Investoren oder Schuldner so viel Informationen über ein Unternehmen wie möglich, denn nur so lässt sich sagen ob es die Investition oder den Kredit wirklich wert ist. Wer akribisch und ordentlich Buch geführt hat, ist hier natürlich klar im Vorteil.