Immobilien in Brasilien kaufen

Andreasfinger

Immobilien in Brasilien sind bei europäischen Käufern sehr beliebt, – gerade in Deutschland, Österreich und der Schweiz ist das Interesse am Hauskauf in Brasilien sehr groß. Das Land verfügt über ein angenehmes Klima und ist groß und weitläufig. Unendlich lange Strände laden dazu ein, sich in der Nähe ein eigenes Haus zu kaufen.

Häuser in den Metropolen in Brasilien teurer

Wohnungen und Häuser in den großen Metropolen wie Rio de Janeiro und Sao Paulo sind deutlich teurer als Häuser etwas außerhalb, in denen sich aber genauso schön leben lässt. In den Metropolen sollte man den „Traffic Jam“, das Stauproblem nicht unterschätzen, wenn man zur Hauptverkehrszeit von A nach B möchte.

Bauboom in Brasilien führt zu günstigen Hauskaufgelegenheiten

Bis zum Jahr 2016 gab es einen regelrechten Bauboom in Brasilien, wo schneller gebaut wurde, als man Häuser absetzen konnte. Das führte zu günstigen Einstiegsgelegenheiten für Immobilienkäufer in Brasilien, da einige Baufirmen dringend Geld brauchten, um neue Objekte zu finanzieren. Für Käufer von Häusern ist das eine komfortable Situation in Brasilien. Es gibt immer noch Objekte am Markt, die als besonders günstig gelten.

Trend zu kleineren Familien in Brasilien führt zu höherer Nachfrage nach Immobilien

In Brasilien tritt allerdings eine Entwicklung ein, die man aus westlichen Ländern schon früher kannte: Der Trend zu kleineren Familienverbünden: Während früher in einem Objekt oft drei Generationen lebten, wollen junge Familien lieber für sich wohnen und ziehen daher früher aus dem Elternhaus aus. Das führt zu mehr Immobiliennachfrage.

Auswanderer finanzieren sich die Auswanderung durch Vermietung

Viele deutsche Auswanderer finanzieren sich die Auswanderung nach Brasilien  dadurch, dass sie in Brasilien Immobilien erwerben, die Sie selbst nutzen, aber zum Teil auch vermieten. Durch die Mieteinnahmen wird dann der Lebensunterhalt finanziert.

Wer als Europäer gut verdient, hat neben der Immobilie auch Hausangestellte

Wer über eine gute Rente oder ein gutes Einkommen verfügt, kann sich in Brasilien oft nicht nur eine Immobilien leisten, die im Vergleich zu Deutschland sehr günstig ist, sondern auch noch eine Hausangestellte (Empregada), die heute vornehm Assistentin oder Sekretärin genannt wird, aber vor allen Dingen für Hausarbeit zuständig ist. Ein kleines Zimmer im Haus ist meist für sie vorgesehen.

Ausländer dürfen Häuser kaufen

Als Deutscher darf man – wie andere Ausländer auch – in Brasilien nahezu unbeschränkt Immobilien kaufen. Es gibt einige wenige Beschränkungen, die im Regelfall auf den gewöhnlichen Hauskauf aber nicht zutreffen.

Grundbucheintrag ist dem Nur-Vertrag beim Immobilienkauf in Brasilien vorzuziehen

Wenn Brasilianer sich untereinander Immobilien verkaufen, wird dies häufig nur durch einen Vertrag (Contrado) erledigt. Eine privatrechtliche Eigentumsübertragung, die nicht im Grundbuch eingetragen wird. Wer als Ausländer rechtssicher Immobilien in Brasilien kaufen will, sollte darauf achten, auch eine Immobilie mit „Escritura“ zu erwerben. Dann kann man davon ausgehen, dass die Immobilie auch im Grundbuch auf den neuen Besitzer eingetragen wird und (noch wichtiger) dem auftretenden Verkäufer überhaupt gehört hat. Im Notariat (Cartório) werden dafür die notwendigen Schritte unternommen.

Deutsche Städte in Brasilien

In Brasilien gibt es zwar keine deutschen Städte, aber zahlreiche Gemeinden, die aus Kolonien hervorgegangen sind, die einst deutsche Einwanderer gegründet haben. In vielen dieser ehemaligen Kolonien wird noch heute neben portugiesisch oft deutsch gesprochen, z.B.  in:

  • Nova Friburgo, gegründet 1823
  • Sao Leopoldo, gegründet 1824
  • Petropolis, gegründet 1843
  • Santa Isabel, gegründet 1847
  • Santa Cruz, gegründet 1849
  • Blumenau, gegründet 1850
  • Joinville, gegründet 1851
  • Brusque, gegründet 1860
  • Pomerode, gegründet 1861
  • Teutonia, gegründet 1868
  • Treze Tilias, gegründet 1933

In Blumenau in Brasilien gibt es nicht nur ein riesiges Oktoberfest, sondern auch über 80 Schulen, die Deutsch als ausschließliche Unterrichtssprache nutzen.

In Brasilien immer Immobilienexperten einschalten

Wer in Brasilien eine Immobilie erwerben möchte, sollte dies über Immobilienexperten (z.B. Makler) machen, da sich diese mit dem Immobilienrecht in Brasilien gut auskennen und daher eine wertvolle Hilfe sein können. So vermeidet man auch, dass private Verkäufer einen mit „einem besonders guten Deal“ übervorteilen. Häufig sind Grundstücksgrenzen unklar oder die Bauverhältnisse ungeklärt. Ein Immobilienmakler oder eine Immobilienagentur kümmert sich im Vorfeld darum und weiß genau, was berücksichtigt werden muss, damit man als Käufer kein blaues Wunder erlebt, sondern sorgenfrei eine schöne Immobilie erhält.

Immobilien können in Brasilien „ersessen“ werden

In Brasilien gibt es das für Deutsche nur schwer vorstellbare Recht, sich eine Immobilie auch zu „ersitzen“: Wer eine Immobilien z.B. über fünf Jahre nutzt (auch ohne sie gekauft zu haben), kann über diese Nutzung das Eigentum daran erwerben, was in einigen Gemeinden z.B. Hausbesetzer nutzen. Dann ist es rechtlich aufwändig die Nutzer aus der Immobilie zu bekommen. Ein Immobilienmakler oder die auf Brasilien spezialisierte Agentur klärt auch diese Rechtsverhältnisse für den Immobilienkäufer im Vorfeld ab.