Ergonomischer Burostuhl

Andreasfinger

Ein ergonomischer Bürostuhl muss zahlreiche Anforderungen erfüllen. Er muss einen stützen und darf in der Bewegung nicht einschränken. Jeden Tag ist der Bürostuhl der ständige Begleiter im Berufsleben, deshalb sollte er sich individuell einstellen lassen damit man rückenschonend und schmerzfrei arbeiten kann. Studien belegen, dass das Sitzen den Kalorienverbrauch reduziert, hierdurch wird das Herz-Kreislauf-System weniger beansprucht und dadurch leiden auch die Venen in den Beinen. Ein ergonomischer Bürostuhl kann Ihre Sitzposition unterstützen damit die Gewichtsverteilung optimiert wird und die Belastung vom Rücken genommen wird. Wichtig ist auch, dass ein ergonomischer Bürostuhl eine anatomische Form besitzt und dazu noch über eine Lordosestütze verfügt. Damit wird die Lendenwirbelsäule entlastet. Ein ergonomischer Bürostuhl verfügt auch über eine deutlich größere Sitzfläche als ein herkömmlicher Bürostuhl. Die Sitzhöhe muss sich unbedingt stufenlos einstellen lassen, damit die Füße den Bodenkontakt nicht verlieren können. Ob ein ergonomischer Bürostuhl preiswert ist oder nicht ist anfangs zuerst einmal nicht ausschlaggebend, wichtig ist das man Beschwerdefrei arbeiten kann und der Bürostuhl zum jeweiligen Körperbau passt. Wichtig ist auch, dass man mit täglichen Mobilisationsübungen das längere Sitzen unterbricht und den Rücken in Bewegung hält. 

                              

Die Struktur der Rückenlehne sollte man beim Kauf zusätzlich beachten. Sinnvoll ist es, wenn man eine Netzstruktur auswählt, diese ist atmungsaktiv und luftig, dies bringt den Vorteil mit sich, dass man lange sitzen kann ohne zu schwitzen. Die gepolsterte Rückenlehne passt sich besser an den Körper an und besitzt eine bessere Stützfähigkeit. Der Sitzkomfort wird daher erheblich gesteigert. Die Armlehnen bei einem ergonomischen Bürostuhl sind in der Höhe und nach hinten und vorne verstellbar. Im Regelfall sind die Armstützen auch abnehmbar, falls man dadurch eventuell in eine unnatürliche Haltung gezwungen wird. Vom Gesamtgewicht des Bürostuhls sollte man sich nicht irritieren lassen, eine stabile und gute Mechanik aus Stahl bringt ordentlich Gewicht auf die Waage. 30 Kilogramm ist keine Seltenheit. Bei gewissen Vorerkrankungen wie zum Beispiel einem Bandscheibenvorfall bekommt man auch Unterstützung von den Krankenkassen die einen gewissen Betrag zu dem ergonomischen Bürostuhl eisteuern. Ein ergonomischer Bürostuhl beantragt man mit einem ärztlichen Attest bei der Rentenversicherung. Ein weiteres, interessantes zusätzliches Tool ist die Kopfstütze die individuell anpassbar ist. Man kann diese nach unten und oben verschieben und der Kopf kann dabei ruhig und entspannt angelehnt werden, somit werden Nackenverspannungen vermieden. Besonders wichtig ist, dass ein ergonomischer Bürostuhl das dynamische Sitzen am Arbeitsplatz ermöglicht. Beim Kauf eines solchen Stuhles muss man auf der Hut sein, der Begriff ergonomisch ist rechtlich nicht geschützt und somit kann sich jeder Hersteller damit rühmen das sein Bürostuhl ergonomisch ist.

                         

https://www.officebo.de